Der ideale Feuerlöscher

Ein Feuerlöscher ist das ideale Werkzeug, um Entstehungsbrände im Haushalt effizient zu bekämpfen. Was es beim Kauf eines Feuerlöschers zu beachten gilt, erklärt Abschnittsbrandinspektor Richard Berger vom Österreichischen Bundesfeuerwehrverband im Interview.

Im Jahr 2020 kam es zu rund 5.500 Brandeinsätzen in österreichischen Haushalten. Das höchste Risiko, mit einem Brand konfrontiert zu werden, besteht also in den eigenen vier Wänden. Diese Fakten beweisen, wie wichtig Feuerlöscher für die Wohnungsausstattung sind. Mit den Erwartungen an das Löschgerät muss man jedoch realistisch bleiben.

Ein Feuerlöscher dient ausschließlich als erste Löschhilfe und daher kann man Entstehungsbrände rasch löschen. Der wichtigste Tipp für alle – in Sachen Brandbekämpfung – noch Unerfahrenen: Beim Einsatz der Düse ist immer darauf zu achten, dass man aufgrund des Drucks das Brandgut nicht verteilt!

Die wichtigsten Kriterien für einen haushaltstauglichen Feuerlöscher im Überblick:

  • Löschmittel: Schaumlöscher oder Wasserlöscher sind im Wohnbereich sehr gut geeignet. Pulverlöscher können nach dem Löschvorgang hohe Folgeschäden an der Einrichtung verursachen. Daher ist zu empfehlen, diese ausschließlich in Garagen zu verwenden.
  • Überprüfung: Feuerlöscher müssen alle zwei Jahre überprüft werden. Das Datum der letzten Überprüfung sowie das Datum, wann die nächste Prüfung fällig ist, ist auf der Plakette zu sehen.
  • Plombe: Plombierte Feuerlöscher wurden noch nicht verwendet und sind daher mit Löschmittel gefüllt.
  • Volumen: Im Haushalt eignen sich Sechs-Liter-Löscher. Diese Menge reicht im Normalfall aus, um Entstehungsbrände zu löschen. Bei größeren Löschern besteht jedoch aufgrund des Gewichtes die Gefahr, dass nicht alle im Haushalt lebenden Personen diesen im Notfall bedienen können. Löschsprays werden vielerorts angeboten, sind aber kein Ersatz für einen Handfeuerlöscher.

Die richtige Anwendung von Feuerlöschern

Das richtige Löschen eines Feuers

© Österreichischer Bundesfeuerwehrverband

Was tun, wenn der Entstehungsbrand nicht vollständig gelöscht werden kann?

  • Türen zum Brandraum schließen
  • Wohnraum rasch verlassen, wenn Sie direkt betroffen sind.
    -> Sollten Sie den Wohnraum nicht verlassen können, dann machen Sie sich mit einem Leintuch nach außen hin bemerkbar, indem Sie dieses im geschlossenen Fenster einklemmen.
  • 122 anrufen
  • Mitbewohner/Nachbarn warnen
  • Einsatzkräften Zutritt verschaffen

 

Anzeige WohnTraumRechner

 


 

Die Brandstatistik 2020 des Bundesfeuerwehrverbandes

Feuerwehr Statistik Österreich 2020

© Österreichischer Bundesfeuerwehrverband

 

Verhalten in Brand- und Notfällen

Brandschutzratgeber
Bundesministerium für Inneres
Österreichischer Bundesfeuerwehrverband

DOWNLOAD

 

Österreichischer Bundesfeuerwehrverband (ÖBFV)

Voitgasse 4, 1220 Wien
T +43 (1) 545 82 30
office@feuerwehr.or.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.