Das grüne Dach

Aus technischer Sicht sind Dachbegrünungen zu befürworten, aus ökologischer Sicht sowieso. Warum eigentlich?

Das begrünte Dach wird im Sommer nicht so stark erwärmt, was Temperaturunterschiede an den Bauteilen gut puffert. Daher wird die Abdichtung weniger stark durch Klimaschwankungen beansprucht und sie hält länger.

Die „intensive Dachbegrünung“ ist wie ein Garten. Voraussetzung sind eine dicke Schicht an Erde sowie die anschließende Pflege. Nachdem hier ordentlich Gewicht auf das Dach aufgebracht wird, ist beim Gründach auch die Statik zu berücksichtigen. Aber auch die Abdichtung muss verstärkt ausgeführt werden.

Die „extensive Dachbegrünung“ besteht aus dünnschichtigen, recht anspruchslosen Kräutern oder Moosmatten. Anspruchslos bedeutet aber nicht, dass gar keine Pflege nötig ist.

Schichten der intensive und extensive Dachbegrünung

© Büsscher & Hoffmann / Bueho.at

In beiden Fällen ist die Eignung der Abdichtung zu prüfen. Während Folienabdichtungen und EPDM in der Regel wurzelfest sind, braucht die bituminöse Flämmbahn eine bzw. bei intensiver Begrünung sogar zwei wurzelfeste Zusatzlagen.

Matten zur Wasserspeicherung sind für beide Systeme Pflicht. Sie ersetzen die dicke Erdschicht des Gartens, die bei langer Trockenheit immer noch Feuchte spendet und bei Dauerregen das Wasser versickern lässt.

WohnTraumRechner

 

Es gibt sehr gute Systemanbieter für Gründachsysteme. Bleiben Sie – wie bei allen Bauteilen – systemtreu. Das Mischen von Systemteilen kann ein Versagen des Aufbaus, und in der Regel auch den Verlust von Gewährleistung und allfälligen Garantieversprechen zur Folge haben.

 


 

Buch-Empfehlung

(K)EIN PFUSCH AM BAU – 3. Auflage
Günther Nussbaum / Linde Verlag
Wie ein Bausachverständiger (s)ein Traumhaus richtig bauen würde.

BUCH KAUFEN

 


 

Günther NussbaumGünther Nussbaum – Bausachverständiger

Die Grenzen zwischen Privatleben und Beruf sind bei mir nicht klar zu ziehen. Wer seiner Leidenschaft nachgeht, der tut das in – fast – allen Lebenslagen. Fehler gibt es bei jedem Haus. Nach dem Motto „wer suchet, der findet“ geht es in meinem Job eigentlich nur darum aufzuzeigen, wo Schäden – in welcher Form auch immer – zu erwarten sind und wo nicht.

Ich reise gerne, nicht zuletzt deswegen, weil man abseits streng regulierter Bautechnik, gut sieht, was geht und was nicht. Am besten gefällt mir, dass ich mit meiner Arbeit vielen Menschen helfen kann. Egal ob auf der Baustelle oder durch Öffentlichkeitsarbeit. Deswegen schreibe ich hier für Sie, wie Sie Fallen beim Hausbau und der Sanierung vermeiden.

2 Kommentare

  1. Interessant, dass die Abdichtung mit einer Dachbegrünung länger hält. Ich möchte mein Dach sanieren und habe häufig von solchen Dachbegrünungen gehört. Ich werde mich definitiv weiter darüber informieren. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.